Wie funktioniert der Zertifizierungsprozess?

Der Zertifizierungsprozess für das PRAXIS VIELFALT-Gütesiegel besteht aus vier kompakten, individuell anpassbaren Phasen:

1. Einstiegsphase

Zu Beginn erhalten Sie Informationen über das Gütesiegel. Eine Selbsteinschätzung und ein Diskussionsleitfaden dienen Ihnen und Ihrem Team dazu, sich für oder gegen eine Teilnahme zum gegenwärtigen Zeitpunkt zu entscheiden sowie einschätzen zu können, welche Themen für Sie besonders relevant sind.

2. Aufbauphase

Mit Hilfe von E-Learning-Modulen erwerben Sie wichtiges Basiswissen zu den Themen HIV, Hygiene- und Datenschutz und zu Lebenswelten von LSBTIQ, kultureller Vielfalt und Diskriminierung. Anhand von Filmbeispielen können Erlebnisse aus dem Praxisalltag reflektiert und diskutiert werden. Außerdem unternehmen Sie die ersten praktischen Schritte hin zu einer diskriminierungsfreien Praxis, zum Beispiel durch die Einrichtung von Unisextoiletten oder eine optimierte Sprechzimmergestaltung.

3. Vertiefungsphase

Ein Seminar in Ihrer Praxis dient der Vertiefung des erlernten Basiswissen. Hier haben Sie die Möglichkeit, mit Expert_innen von Selbsthilfeorganisationen von Ihnen gewünschte Themen intensiver zu bearbeiten. Ein Webinar versorgt das Behandlungsteam mit spezifischen Fachinformationen rund um HIV, LSBTIQ und Migration. Abschließend erarbeitet das gesamte Team eine Praxischarta und Patient_inneninformation, um seine Haltung auch nach außen zu kommunizieren.

Am Ende dieser Phase steht die Verleihung des Gütesiegels. Es bescheinigt Ihrer Praxis die Kompetenz, Menschen mit HIV und LSBTIQ-Personen vielfältiger kultureller und sprachlicher Hintergründe eine diskriminierungsfreie Gesundheitsversorgung anzubieten.

4. Verstetigungsphase

Sie vertiefen Ihr Wissen über längere Zeit weiter und setzen sich verstärkt mit persönlichen und gesellschaftlichen Haltungen auseinander, die einer Diskriminierung zugrunde liegen, zum Beispiel Rassismus, Homophobie, Sexismus oder Transphobie. Dabei können Sie jedes Jahr eigene Schwerpunkte setzen und Fortbildungsangebote unseres Kooperationsnetzwerks nutzen. Das Gütesiegel wird dann auf der Basis eines von Ihnen eingereichten Qualitätsentwicklungsplans verlängert.